dinsdag 2 mei 2017

Brigitte Eicke -- 3 mei 1945

• Brigitte Eicke (1927-?, links op de foto) was in 1945 18 jaar oud en woonde in Berlijn. Ze hield van 1942-1945 een oorlogsdagboek bij.

3. Mai 1945
Donnerstag. Früh ging die Plünderei weiter. Die Russen haben das Bekleidungswerk freigegeben. Mit Tante Walli habe ich zwei Pelzmäntel rausgeholt. Dann sind wir zum Alex runter, wir hatten ja wirklich Mut. Bei Reichelt soll es Konserven geben und Büchsenmilch, als wir da ankamen, sagten sie, die Russen sind unten im Keller und wenn Frauen runterkommen, können sie auch mit [nach] oben nehmen, was sie wollen. Vor dem Hochhaus (wo das Kino und Bienenkorb drin ist) lagen in breiten Reihen lauter Tote und in den Trümmern lagen noch tote Soldaten. Wir sind zu Epa rein und bis auf Krimskram war alles schon weg. Knöpfe, Karten und Schnitte haben wir uns mitgenommen. Mutti hatte solche Angst, dass wir gegangen sind. Horst Schramm und Henri Langsieb sind auch schon abgeholt worden.
Es werden viele Mädchen und Frauen vergewaltigt. Ich bin zu Seiferts gegangen, sie leben alle und es ist nichts passiert. Abends habe ich mit Frau Drajewski zusammen geschlafen, wenn jemand gekommen wär, hätte ich mich unters Bett gelegt, es waren nur noch ihre alten Schwestern und Schwager da. Ich habe das erste Mal gut und von abends zehn bis früh neun geschlafen.

4. Mai 1945
Es sind jetzt gar nicht mehr so viel Russen hier. Wenn welche auf den Hof kamen, unseren Aufgang hoch, sind wir durch unsere Wand, die nicht mehr da ist, zu Kaisers rüber und wenn sie da anklopften, dann sind wir zum Seitenflügel wieder raus.
Wir haben uns heute auf die Socken gemacht, Mutti, Tante Walli und ich sind zu Eicks hingelaufen. Es lagen viele Tote auf der Strasse und aufgedunsene Pferdeleiber, es sieht furchtbar aus, am Hain lang. Wir mussten immer Umwege machen, weil die Russen in der Elbinger die Leute aufgehalten haben und man musste mitarbeiten auf der Strasse. Tante Else und Onkel Paul sind auch gut drüber weg gekommen, aber da haben die Russen noch schlimmer gehaust, da sind viele Frauen vergewaltigt worden, weil sie schon viel früher als wir besetzt worden sind. Ich habe dann mit Mutti zusammen geschlafen, aber nur halb ausgezogen, weil wir immer denken, es kommt jemand. Wenn das unser Papa wüsste, was wir so erleben, dass hätte er auch nie und nimmer gedacht. Ob Kurt noch lebt und meine anderen Soldaten?

1-2 mei; 5-8 mei

Geen opmerkingen:

Een reactie plaatsen