zondag 3 juli 2016

Anneliese Stöbis -- 2 juli 1945

• Anneliese Stöbis (1915-1966) was een Duitse huisvrouw. In de periode 1944-1946 hield ze een dagboek bij.

2. Juli 1945 Vorige Nacht werde ich plötzlich wach, durch einen furchtbar lauten, nahen Schuss. Ich springe aus dem Bett und eile zum Fenster, da höre ich zu meinem Entsetzen, erschütternde anhaltende Hilferufe eines Mannes. Im selben Augenblick wusste ich was los war. Die Russen oder Polen waren eingebrochen beim Nachbarn. Der 78 jährige Mann schlief ganz allein in dem Hause. Als wir den ersten Hilferuf hörten, sprangen wir gleich aus den Betten, zogen uns rasch etwas über und „trommelten“ die ganze Nachbarschaft aus den Betten. Ich rannte durch den Garten, stieg über einen Zaun, dann durch die Wiese, wieder über einen Zaun, dann rannte ich durch Heide und Gebüsch, durch einen Graben bis auf die nächste Straße, und immer gerufen: Aufstehen, bei Sch. wird eingebrochen!" Hilfe! Hilfe! Dann haben wir die Einzelnen Nachbarn gerufen. Es dauerte nur kurze Zeit, da war alles auf den Beinen. Ein Nachbar rannte noch schnell zum andern um ihn zu wecken. Dann zogen sie los, mit Knüppeln bewaffnet. Als die ersten hinkamen, waren die Einbrecher wieder verschwunden. Sie hatten erst die Scheibe eingeschlagen an dem Zimmer, wo der Mann schlief, haben dann in dasselbe Zimmer hineingeschossen. In zwei Räumen haben sie viel durcheinander geworfen. Sie sind ziemlich schnell verscheucht worden, denn sie haben gar nicht viel angerichtet nach bisheriger Feststellung. O, war das eine schreckliche, unheimliche Nacht. Wir waren auf von ¼ vor 3 Uhr bis ¼ vor 5 Uhr. Es war schon ganz hell, als wir wieder zu Bett gingen. Vater und ein Nachbar sind inzwischen noch zu den Angehörigen des alten Mannes gegangen, um denen die Nachricht zu bringen. Es dauerte wohl eine halbe Stunde, bis die wach wurden.

Es regnet schon eine Woche lang fast durchgehend.

Geen opmerkingen:

Een reactie plaatsen