dinsdag 22 januari 2013

Theodor Fontane -- 23 januari 1857

Freitag d. 23.
Gearbeitet. Besuch von Dr. Morris und Alberts. Simpson. Auf die Gesandtschaft. Mit Graf B. den Artikel über die Herzogthümer durchgenommen. Unterhaltung über Herrn von Usedom und "Olympia, aus dem Geschlechte der Malcolms". Usedom, den ich mir als einen schlanken feinen Mann im Styl eines englischen Gentleman gedacht hatte, soll nichts davon haben und einem vierschrötigen, hinterpommerschen Pachter ähnlich sehn. Der Haß zwischen beiden Mannern (einst Freunde und Studiengenossen) und beiden Frauen ist für's Leben etablirt. Man sieht, man kennt sich nicht mehr. Der ganze Streit macht keinen schönen Eindruck. B. hat unbedingt Recht, sieht aber die Dinge doch noch schwärzer, gemeiner, verratherischer als sie sind. Usedom mußte die ganze Mission nicht annehmen, um so weniger als er "0lympia aus dem Hause der Malcolm" ihre Pläne und Intriguen kennen mußte. Er scheint kein böser aber ein schwacher Mensch zu sein. Olympia hat ihn sich mit Gewalt erheirathet. "Sie will mich, aber sie kriegt mich nicht". "Was, ich krieg' ihn nicht? ich werd' ihn doch kriegen; was gilt die Wette!" So sprachen damals (in Rom) Hase und Jäger. - Nach London-Hospital. Um 10 Uhr mit Schweitzer nach Shadwell, St. David's Lane. Police Inspector Alison. Besuch der Kneipen. Die ladyhafte blonde Wirthin im Schnaps- und Tanz-lokal.


Theodor Fontane (1819-1898) was een Duitse schrijver. Zijn Tagebücher 1852, 1855-1858 zijn online te lezen.

Geen opmerkingen:

Een reactie plaatsen