vrijdag 18 april 2014

Anonieme operaliefhebber -- 18 april 1935

18.4.1935 „Parsifal" Dr. Weingartner dirigiert herrlich. Fr. Pauli (Kundry) ist fabelhaft. Hr. G...[?] (Parsifal) ist manchmal schon sehr mies. Hr. Markhoff (Gurnemanz) plagt sich sehr, ist auch gut. Hr. Schipper (Amfortas) singt sehr gut. Hr. Weidemann (Klingsor) schneidet manchmal furchtbare Grimassen. Die Blumenmadchen: Fr. Gerhart, Fr. Hadrabova, Fr. Zika, Fr. Kern, Fr. With, Fr. Szantho sangen sehr brav.

2.11.1935 „Parsifal" Hr. Krips gibt sich viel Mühe, aber es ist im Ganzen kein Wagner Animo. Hr. Graarud (Parsifal) ist auch gut, bisweilen kampft er mit der Höhe. Hr. Kipnis a.G. (Gurnemanz) singt sehr schön, seine Stimme erinnert manchmal an Mayr; er spielt auch gut. Hr. Jerger (Amfortas) ist gut wie immer. Hr. Madin (Klingsor) ist recht gut. Fr. Thorborg (Kundry) singt in Höhen manchmal so schrill, offenbar ist sie etwas indisponiert.

Der Parsifal war am ersten und (!) zweiten November gegeben worden. Graarud und Thorborg sangen an beiden Abenden. Am ersten November dirigierte Weingartner und Herbert Alsen sang den Gurnemanz.

9.4.1936 „Parsifal" Dr. Weingartner dirigiert schauderhaft. Eine elende Aufführung. Fr. Thorborg (Kundry) schien etwas indisponiert. Hr. Graarud (Parsifal) krachzte zum Erbarmen, sah auch sehr alt aus. Hr. Schipper (Amfortas) schien zu viel ins Glaserl geschaut zu haben. Sehr gut Hr. Weidemann (Klingsor). Hr. Kipnis a.G. singt prachtvoll.


Uit: Operntagebuch einen anonymen Opernfans. Wiener Staatsoper 1933-1936.

Geen opmerkingen:

Een reactie plaatsen