zaterdag 25 februari 2012

Friedrich Hebbel -- 26 februari 1861

d. 26 Feb.
Meine liebe Frau hat einen tief poetischen Traum gehabt. Sie ist krank gewesen, kann noch nicht wieder gehen, soll irgendwohin und wird von Prof. Brücke an der Hand geführt, während Sindsal, der verstorbene kleine Hund, hinterherläuft. Plötzlich läßt Brücke sie los, sie wird schwindlich und will umfallen. Da erhebt sich auf einmal auf seinen Hinterbeinen das Hündchen, reicht ihr die Pfote, wird größer und größer und schickt sich an sie zu führen. Dadurch wird sie so ergriffen und gerührt, daß sie sich in die Kniee wirft und ausruft: Gott, Du bist groß!


* Tagebücher
* Friedrich Hebbel (1813-1863)

Geen opmerkingen:

Een reactie plaatsen