zondag 15 december 2013

Jens Gerdes -- 16 december 1992

16.12.1992
Jetzt geht es langsam auf Weihnachten zu, bloß bei mir stellt sich noch kein Weihnachtsgefühl ein. Aber Ferien brauche ich ganz dringend. Den ganzen Tag über hänge ich nur schlapp 'rum (Schule) oder schlafe den ganzen Nachmittag. Nicht einmal mehr für Arbeiten zu üben, schaffe ich noch. Gestern Erdkunde, heute Franze, total verhauen, beide! Die Hausaufgaben schaffe ich noch mit Mühe und Not, ich bin total am Ende. Und jetzt schreiben wir auch noch am letzten Schultag 'ne Mathearbeit. Irgendwie ist mir alles nur noch scheißegal.

Am Freitag war ich bei Matze König. Wir haben kaum was getrunken, aber ich bin total abgestürzt. Der Vater hat mich nach Hause gebracht. Ich weiß von gar nichts mehr, nur noch, dass ich morgens im Bett aufgewacht bin und mich an nichts erinnern konnte. Schade, Matze, Denni, Stefan und Co. werden es sich ab jetzt wohl zweimal überlegen, ob ich so schnell wieder mitsaufe. Scheiße!

Hier sind zur Zeit fast alle rechts, hab ich das Gefühl (na ja, halt alle, die wichtig sind). Meine Klasse geht mir auch mittlerweile tierisch auf den Geist. Hoffentlich komme ich bald in die Elfte!

Mit Miezen läuft zur Zeit gar nichts, und das ist auch gut so. So bleibt das auch erst mal.

Wenn ich nicht bald Ferien bekomme, werde ich wahnsinnig. Naja, nur noch vier Tage (ungefähr). Ich habe keine Lust mehr zu gar nichts! Alles scheißegal!


Jens Gerdes was in 1992 15 jaar. Fragmenten uit zijn dagboek van toen zijn opgenomen in een Duitse bloemlezing van dagboekfragmenten van jongeren.

Geen opmerkingen:

Een reactie plaatsen